Stefanie Leiss

Autorin
 

Wer ich bin...

Stefanie Leiss

Ich heiße Stefanie Leiss und bin am 6. Juli 1969 in Birkesdorf geboren. Wo das liegt? In der Nähe von Düren in Nordrhein-Westfalen. Findet kein Mensch auf der Landkarte. Ich hatte eine wundervolle Kindheit in einer typisch rheinischen Familie. Lebendig, lustig, manchmal etwas laut, sehr herzlich und vielseitig.

1978 zog ich mit meinen Eltern ins Schwabenland – was am Anfang ziemlich schwierig für mich war. Aber das wurde mit den Jahren einfacher und nun gehöre ich hier genauso hin. Obwohl mein eher extrovertiertes Wesen wohl heute noch meine Wurzeln verrät. Auch der unterschwellige Dialekt kommt zeitweise durch. Sich ganz besonders freuen oder ärgern, geht für mich nur „opp Kölsch“.


Ich lebe in Leonberg bei Stuttgart mit meinem inzwischen siebzehnjährigen Sohn und unseren fünf Katzen. Nach der Lehre als Bürokauffrau war ich lange Jahre bei unterschiedlichen Firmen angestellt. Seit 2003 habe ich zusätzlich mehrere Ausbildungen in alternativen Heilmethoden durchlaufen. Unter anderem bin ich Reiki-Meisterin und -Lehrerin und praktiziere auch systemische Familienaufstellungen. Mir war ja schon sehr früh klar, dass folgender Satz der Wahrheit entspricht:
»Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.«
(Shakespeare, Hamlet, 1. Akt, 5. Szene)

Seit Juni 2018 arbeite ich als freie Mitarbeiterin für die Leonberger Kreiszeitung und schreibe Artikel für den Lokalteil.

Außerdem betreue ich Grundschulkinder in der alten Schule meines Sohnes. Und so schließt sich lustigerweise der Kreis.

Seit ich denken kann, habe ich eine allumfassende Liebe zu Büchern. Geschichten und Gedichte nehmen einen sehr wichtigen Teil in meinem Leben ein. Diese Leidenschaft hat mich letztendlich auch dahin geführt, selbst zu schreiben. Ich liebe die Bücher von Michael Ende, Otfried Preußler und vielen anderen Kinder-und Jugendbuch-Autoren. Da ich nicht gerne die Beschränkungen der realen Welt akzeptieren wollte, habe ich mich für die Freiheit der Märchen, Fantasy und das damit verbundene unbegrenzte Potential entschieden. Meine liebsten Figuren: Hexen, Zauberer, Feen, Elfen, Waldgeister, Drachen, sprechende Tiere – alles ist möglich !

Lustig, lebendig, spannend, berührend und im Kern auch durchaus wahr – so sollen meine Geschichten sein.

Die Welt »Zabawunda« und die dort lebenden Figuren sind mir regelrecht ans Herz gewachsen und scheinen fast real zu sein. Auch, wenn sie nur meiner Phantasie entsprungen sind – oder vielleicht gerade deshalb? Weitere Geschichten aus dieser Welt sind geplant, und ich hoffe, vielen Lesern damit eine Freude bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.

Wer noch mehr von mir wissen möchte, kann gerne weiterlesen:

Sternzeichen:
Krebs
Meine Hobbys:
lesen (natürlich!), malen, im Garten arbeiten, Natur genießen,
kochen (neue Gerichte ausprobieren)
,
schöne Filme schauen
Lieblingsbücher:
Okay, das wären dann zehn Seiten und mehr …
…Aber einige, die ich besonders liebe:
»Die unendliche Geschichte« von Michael Ende
,
»Die Chroniken von Narnia« von C.S. Lewis
,
»Der Hobbit«, »Der Herr der Ringe« von J. R. R. Tolkien
,
»Tintenherz«
,
»Tintenblut«
,
»Tintentod«
von Cornelia Funke
,
»Harry Potter«-Bücher von Joanne K. Rowling
,
»Die Nebel von Avalon«
,
»Die Feuer von Troja«
,
»Die Wälder von Albion« von Marion Zimmer Bradley
,
»Der ewige Brunnen. Ein Volksbuch deutscher Dichtung«

und viele, viele mehr …
Lieblingsfilme:
»Die Hütte«
,
»Avatar«
,
»Was vom Tage übrig blieb«
,
»Wiedersehen in Howards End«
,
»Stolz und Vorurteil«
,
»Gottes Werk und Teufels Beitrag«
,
»Der Hobbit«
,
»Der Herr der Ringe«
,
»Harry Potter«

und viele, viele mehr – hier habe ich das gleiche Problem, wie bei den Büchern.
Lieblingsgedichte:
Oh weh, da bekomme ich wieder ein Auswahlproblem.
Auf jeden Fall »Stufen« von Hermann Hesse
,
»Barbara Allen«
,
»Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland« von Theodor Fontane,
»Die Bürgschaft« von Friedrich von Schiller.

Überhaupt sind Hesse, Schiller, Fontane und Goethe ganz oben auf meiner Liste der liebsten Dichter.
Lieblingsblumen:
Gibt’s nicht, ich kann auch an sogenanntem Unkraut noch Gefallen finden. Aber ich liebe Begonien, Verbenen, Fuchsien und alle Blumen, die Insekten als Nahrung dienen können
Lieblingsessen:
Indisch, Vietnamesisch … Überhaupt alles Leichte, gerne auch scharf und mit viel frischem Gemüse.
Lieblingsfarben:
Habe ich nicht, ich liebe alle Farben, nur nicht schwarz, das ist für mich die Abwesenheit von Farbe
Lieblingstier:
Habe ich auch nicht, ich liebe Tiere über alles – besonders verbunden fühle ich mich allerdings Katzen, denn ich glaube, ich bin selbst ziemlich »kätzisch« und mache am liebsten nur was und wann ich will …
Was ich gar nicht gern tue:
Putzen (weil man nie fertig wird und es immer das Gleiche ist), shoppen (ich hasse es, bestelle Kleidung nur über das Internet.)
Was ich am liebsten tue:
Durch die Natur gehen und mich an jedem Hälmchen und Blümchen erfreuen, Sonne auf der Haut und Wind im Haar spüren, die Füße im Sommer in einen Bach oder Fluss stecken, mich mit Gleichgesinnten unterhalten und »spinnen«, Tiere streicheln und mich mit ihnen unterhalten (am liebsten alles zusammen!), Geschichten erfinden und Figuren zum Leben erwecken – und nicht in dieser Reihenfolge … Alles ist mir gleich wichtig!